Arbeitsgruppe Moor


Bereits in der Vergangenheit wurden in einer ersten Arbeitsgruppe im Förderverein Himmelmoor grundlegende Ideen zur Entwicklung und Realisierung eines Moorlehrpfades erörtert.
Ende 2014 wurde eine Erhebung vorhandener Moorlehrpfade in Deutschland durchgeführt. Fragen z. B. hinsichtlich Aufbau, Equipment, Kosten, Beteiligte, wurden erhoben und zum großen Teil von externen Moorverantwortlichen beantwortet.
Es lagen danach Erkenntnisse vor, um im Förderverein eine AG Moorlehrpfad (genauer: Moorlehr- und Lernpfad) Anfang 2015 zu gründen. Entschieden wurde, die Planung und Realisierung aus Kostengründen sowie wegen der authentischen Darstellung des Gebietes durch eigene Fotos und Texte in eigener Regie wahrzunehmen.
Die Planung und Realisierung des Moorlehr- und Lernpfades entnehmen Sie bitte der entsprechenden Rubrik Moorlehrpfad.


Nach Fertigstellung des Moorlehr- /Lernpfades nach 2 ½ Jahren Arbeit mit der Einweihung im Sept. 2017 wurde die AG mit dem neuen Namen AG Moor versehen und mit dem nachfolgenden Aufgabenspektrum betraut:

Pflege Moorlehrpfad: Wartung, Reparatur, Beseitigung von Schäden durch Vandalismus - wie Graffiti - sowie auch Natureinwirkungen, etc.

Kontrollgänge Moorlehrpfad: In Vereinbarung mit der Stadt Quickborn werden 3mal pro Jahr Kontrollgänge hinsichtlich der Verkehrssicherheit sowie der Feststellung von Schäden an Wegen und an Informationsschildern, an den Ruhebänken und Erlebnisstationen sowie am Unterstand durchgeführt.

Jährliches Entkusseln: In einer größeren Aktion wird regelmäßig im Spätherbst und/oder Anfang d. J. entkusselt (Gehölze, etc. werden „auf den Stock gesetzt“). Der Zeitaufwand beträgt ca. 2-3 Tage, dies mit einem Arbeitsteam um die 10 Personen. (Siehe auch Seite Aktivitäten → Entkusseln)

Naturschutzdienstler: Für Besucherlenkungsmaßnahmen und Kontrollfunktionen im Moor werden über den Förderverein Himmelmoor sowie der AG Torfbahn seit geraumer Zeit 6 offizielle Naturschutzdienstler eingesetzt. Seitens der UNB (Untere Naturschutzbehörde Kreis Pinneberg) ist dieser Personenkreis mit einem entsprechenden Ausweis ausgestattet.

Werbung für dieses Konzept in der Öffentlichkeit.

Führungen: Vom Team AG Moor werden Führungen „zu Fuß“ angeboten und durchgeführt.

Kontakt zur UNB: Die AG Moor hält direkt sowie über die Naturschutzdienstler den Kontakt zur UNB: Übermitteln von Begehungsprotokollen, Abstimmungen generell sowie zu den Entkusselmaßnahmen, u. s. w.

Aufsicht: Neben den „normalen“ Kontrollaufgaben obliegt diesem Team also die Aufgabe, dem Besucher Informationen und Hinweise zu geben sowie darauf zu achten, dass die Regelwerke eingehalten werden. Dies sind z. B. die Anleinpflicht für Hunde und die Einhaltung des Wegegebots. Die ausgewiesenen Wege dürfen nicht verlassen werden.

Netzwerk Mooraktive: Jährlich wird seit längerer Zeit über das „Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume“ ein Treffen für Mooraktive in einem Moor Schleswig-Holsteins durchgeführt, an dem wir ebenfalls regelmäßig teilnehmen. Im März 2020 waren wir Gastgeber im Himmelmoor. (Siehe auch Seite Aktivitäten → Moornetzwerktreffen)

Begleitung der Umwidmung des Himmelmoores zu einem gesetzlichen NSG Naturschutzgebiet: In 2020 ist die Umwidmung des gesamten Himmelmoores mit ca. 600 ha zu einem NSG durch das Ministerium Kiel bzw. dem LLUR Landesamt eingeleitet worden. Die Umwidmung erfolgt in 3 Phasen mit der Anhörung/Beteiligung von Betroffenen. Phase 1: Information über das Vorhaben. Derzeit befindet sich der Prozess in der 2. Phase: Anhörung/ Beteiligung von Verbänden, Gemeinden, etc. Phase 3 ist dann die konkrete Umsetzung des Vorhabens. Voraussichtlich wird der gesamte Prozess bis Ende 2021 abgeschlossen sein.


Information zu den Regeln entnehmen Sie bitte der Seite Himmelmoor → Downloads.

Kontakt